Reisen entlang der Adria-Küste in Richtung Norddalmatien, zwischen zwei historischen Städten Zadar und Šibenik, werden Sie über ein natürliches Phänomen kommen – die beiden gleich schön und doch so sehr verschiedenen Blautönen. Auf der einen Seite finden Sie die gut gegliederte Adria-Küste, berühmt für seine verführerische Schönheit und klares Meer, und auf der anderen Seite sehen Sie die größte natürliche See in Kroatien.
Wegen seiner seltenen natürlichen Lebensräume, Süßwasserquellen und die biologische Vielfalt, Vrana-See und seine Umgebung haben sich zu einem Naturpark am 21. Juli 1999. erklärt worden. Der Park Grenzen zwischen Pirovac und Pakoštane. Es erstreckt sich über 57 km², 30,02km² dieser sein Seegebiet selbst, die in Richtung erstreckt Nordwesten nach Südosten, die parallel zur Küste, von dem es heißt, in einigen Orten, weniger als einen Kilometer auseinander.
Die dominierende Merkmal des Parks ist seine besondere Vogelschutzgebiet, das seinen Titel wegen seiner gut erhaltenen riesigen Schilf Patch im nordwestlichen Teil des Sees im Jahr 1983. erhielt auch für seine immense Artenvielfalt und außergewöhnlichen wissenschaftlichen und ökologischen Wert. Die Reserve wurde in der Liste der Important Bird Areas in Europa und wurde Ramsar-Gebiet im Jahr 2013. enthalten.
Es ist eine ungewöhnliche Kompromiss und Verbindung zwischen Land und Wasser, die eine Zuflucht zu zahlreichen Arten von Pflanzen und Tieren bietet, die für das Leben notwendig ist.
Vrana See ist ein Hot-Spot mit der enormen Vielfalt der ornithofauna mit 256 Vogelarten, von denen 102 in der Nest-Park. Vier Vogelarten, die hier nisten betrachtet werden gefährdete auf europäischer Ebene und sieben auf nationaler Ebene. Für einige dieser Vögel Vrana See ist der einzige Nistplatz im gesamten Mittelmeerraum Teil Kroatiens. Die Parkanlage ist auch ein wichtiger Rast- und Futterplatz für eine ganze Reihe von gefährdeten europäischen Arten. Mehr als 100 000 Wasservögel kommen hier den Winter zu verbringen.
Fische sind auch ein wichtiger Teil des Sees. Dieser Bereich bietet noch Gelegenheit für zahlreiche zukünftige Forschungen, die viele andere Besonderheiten des Sees entdecken.

Park Einmaligkeit

  • Der größte See in Kroatien
  • Neben unteren Teil des Flusses Neretva, ist es der einzige große Sumpf im Mittelmeer Teil von Kroatien
  • Spezielle Vogelreservat
  • Habitat für vier Vogelarten gefährdet auf europäischer Ebene
  • Habitat für sieben Vogelarten gefährdet auf nationaler Ebene
  • Die größte Nistpopulation des Zwergscharbe (Phalacrocorax pygmeus) in Kroatien
  • Nur Nistplatz im mediterranen Teil Kroatiens für Purpurreiher (Ardea purpurea), Silberreiher (Egretta alba), Kleiner Reiher (Egretta garzetta) und Zwergscharbe (Phalacrocorax pygmeus)
  • Lebensraum für Arten, die in der Bonner Konvention zur Erhaltung der wandernden wild lebenden Tierarten enthalten
  • Hot-Spot-Bereich – Vielfalt der ornithofauna (256 Arten, 102 Brutarten)
  • Anzahl der Wasservögel verbringen den Winter auf dem See übersteigt 100.000 Personen
  • Reiche Geschichte (erste Funde stammen aus dem Jahr 2000 Jahre vor Christi Geburt).www.pp-vransko-jezero.hr/en/
    www.pp-vransko-jezero.hr/en/price-list/

Radfahren

Es gibt mehr als 50 Kilometer von der Fahrrad-Routen gehen rund um den Vrana See. Die meisten unserer Besucher beginnen ihre Radtouren in Vrana, über Majdan gehen und auf den Spuren rund um den See in Richtung SE.
Vorsicht: dieser erste Teil ist der schönsten, aber auch der schwierigste Teil des Weges. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihnen genug Wasser haben, weil der erste Platz mit dem covenience Speicher Prosika entfernt etwa 20 Kilometer ist.
Der Weg ist breit genug für die Autos vorbeigehen, aber anders als die Rangers und einige Menschen vor Ort, niemand im Weg sein wird. Vergessen Sie nicht, Kamenjak wiewpoint zu besuchen, die direkt über dem mittleren Teil des Sees befindet. Es bietet einen spektakulären Blick über den gesamten Vrana See Naturpark, Kornati Inseln, Pakoštane, Murter, Pašman …
Sie können Kamenjak erreichen, in dem Sie die Route von Vrana durch Radašinovci Dorf haben.

Wenn Sie Prosika Hafen zu erreichen, können Sie es im Schatten ausruhen, einige weitere Informationen am Info-Punkt und den Kanal zu beobachten, die den See mit dem Meer verbindet.
Von dort verbindet die Radroute mit dem Haupt Adria-Straße, aber bald können Sie auf der Spur geradeaus durch den alten Olivenhainen, kleine Steinmauern und schöne Landschaften wieder zurück fahren.

Der letzte Teil der Strecke werden Sie von Modrave nach Drage nehmen und zurück in die Crkvine Auto-Camp. Dieser Teil der Strecke ist einfach und hier können Sie viele Fischer, die auf den kleinen Stränden versuchen zu fangen einige berühmte Karpfen aus dem Vrana-See zu sehen.

Adrenalinpark

Für diejenigen, die Abenteuer suchen und ihre Fähigkeiten testen möchten, gibt es einen Adrenalinpark im Kiefernwald. Das Gehen auf Holzpilzen, hängende Brücken und Netze, Klettern und Seilrutschen wecken Abenteuer in Ihnen. Erleben Sie die Adrenalin-Aufregung in der Natur und besuchen Sie den Park.
Weitere Informationen zu Öffnungszeiten und Preisen finden Sie unter http://www.pp-vransko-jezero.hr/en/adventure-park/

 

Kajak fahren

Kajakfahren ist eine der besten Möglichkeiten, die Natur des Vrana-Sees zu erleben. Wenn Sie einen aktiveren Zugang zur Erkundung des Naturparks wünschen, ist dies die richtige Wahl für Sie. Entdecken Sie den größten natürlichen See und entdecken Sie seine verborgenen Schönheiten. Sie können zwischen einem oder zwei Sitzen und Angelkajaks wählen! Sie können sie im Hafen von Prosika im Infozentrum für eine Stunde oder einen ganzen Tag mieten.

Preise: Einzelkajak – 35 KN / Stunde, 120 KN / Tag
Kajak Zweisitzer – 50 KN / Stunde, 180 KN / Tag
Angelkajak – 150 KN / 5 Stunden, 200 KN / Tag

Lehrpfade

Im Jahr 2006. wurden eine Reihe von Informationstafeln in Crkvine, Kamenjak und Prosika / Jugovir Bereiche gelegt. Sie bringen Informationen über den Park, seiner natürlichen und kulturellen Erbes.
Zwei neue Lehrpfade wurden im Jahr 2009. gelegt.
Fisch wurde Lehrpfad bei Prosika platziert, auf der renovierten Trockenbau. Die Besucher können sich hier über Fische in dem See zu lernen. Man kann herausfinden, welche Arten von Fischen in dem See lebte, bevor künstlichen Kanal gebaut wurde, welche Arten für die Fischereizwecken eingeführt wurden oder unabsichtlich und welche sind die interessantesten. Es gibt auch einen Text über Trockenbau Geschichte und Menschen, die von einem entfernten Orten verwendet zu kommen, um das Land zu kultivieren.

Educational botanischer Lehrpfad wurde auf dem Kamenjak wiewpoint platziert. Während des kurzen Spaziergang von der Kamenjak Plateau in Richtung der Teleskop können die Besucher über einige typische mediterrane Pflanzen lernen, besonders die, die in harten Bedingungen wachsen, mit wenig Wasser, starker Wind und starker Sonneneinstrahlung. Einige von ihnen sind die Steineiche, Salbei, Rosmarin und vieles mehr.

 Info-Center Kamenjak

Wenn Sie auf einen kleinen Hügel hinauf genannt Kamenjak, direkt über dem See, werden Sie einen Aussichtspunkt zu finden. Im Jahr 2006., als ein Teil der CARDS 2002. Projekt zwei traditionellen Gebäuden, Informationstafeln, Bänke, Lehrpfad und ein Teleskop wurden hier gelegt. Von hier kann man die schönste Aussicht genießen … können Sie den gesamten Vrana See, den Kornati, Murter, Pirovac, Drage, Pakoštane … Außerdem sehen, hier gibt es WC und kleiner Souvenirshop, einige Informationen zu erhalten oder eine Fahrradkarte kaufen um Ihnen zu helfen um den Rest des Parks erhalten.

Sehenswürdigkeiten

Fort in der Nähe des Osridak Hügel (15. Jahrhundert)
Osridak Hügel ist ein natürliches Plateau strategisch so breiter Bereich positioniert leicht beobachtet werden. Eine natürliche Weg, der eigentlich eine Schlucht ist, führt zu ihm und zugleich verbindet die Küste mit den Dörfern. Es gibt zwei Türme den Namen Osridak in diesem Ort zu teilen, die nicht ein gemeinsames Auftreten ist. Archäologen glauben, dass das ganze Plateau war gut organisiert Wachen zur Verfügung zu stellen und die Armee mit allem, was sie für einen längeren Zeitraum benötigt wird. Diese beiden Türme waren nicht funktionsfähig zugleich; Venetian Turm gebaut wurde, nachdem der spätantiken Turm war nicht mehr in Gebrauch, oder war es nur einfacher, ein neues bauen, anstatt die alte neu zu erstellen. Direkt neben den Türmen, Reste der Treppe wurden sowie die Wand gefunden, die für die Verteidigung und den Schutz vor starken Winden gedient haben könnte. Viele Baumaterial wird rund um den Ort zu finden und nur die weitere Forschung und Räumung der Umgebung wird ein vollständiges Bild des gesamten Osridak Plateau bieten. Neuere archäologische Forschung bestätigt, dass diese Position am Ende des Mittelalters sehr wichtig war. Die entdeckten Überreste der alten Festung, die in mehreren Etappen gebaut aus mehreren Räumen besteht, bestätigt die spezifische Position für die Kontrolle des Zugangs verwendet und Personal und Gütern. Darüber hinaus schlagen die Waffen gefunden, dass dies eine gut bewaffnete Militärgarnison war.

Jusuf Mašković Han (17. Jahrhundert)
Mašković Han ist der westlichste Denkmal der zivilen islamischen Architektur in Europa, den ersten Platz in dem Grad der Erhaltung und architektonischen Qualitäten zu den wenigen Denkmäler aus der Zeit der türkischen Herrschaft nehmen. Der Bau begann im Jahre 1644., bestellt und finanziert von Jusuf Mašković, eines hohen Würdenträgers im Palast des Sultans und Admiral der türkischen Flotte.
H
an sollte eine persönliche Villa oder den Aufenthalt von Mašković zu sein, nach seiner Rückkehr von Konstantinopel nach Heimat. Han wurde als luxuriöse und moderne monumentale Gebäude entworfen, die den nötigen Komfort, darunter ein Türkisches Bad – Hamam. Große Summen wurden für den Bau von han investiert, so viele wie 500 Arbeiter auf sie täglich arbeiten. Han befindet sich in Vrana an einem Hang nur fünfzig Meter südlich der mittelalterlichen Altstadt. Lage wurde durch die Verfügbarkeit von Wasser veranlagt, ein sehr wichtiges Element der islamischen Welt. Durch natürliche Rückgang floss Wasser aus dem nahegelegenen Quelle Pećina an der nördlichen Ecke des Hans, wo es im Inneren des Gebäudes durch einen Stein Kanalsystem verteilt wurde. Im Jahr 1645., mit 60 000 Krieger, eroberte Mašković Kreta und wurde ihr Marschall. Barmherzigkeit und Großzügigkeit gezeigt gegenüber besiegten Venetian Soldaten und lokale Bürger machten ihn zu einem der angesehensten Krieger aller Zeiten, in der gleichen Zeit zu wecken den Zorn der Sultan, der ihn an das Gericht Verurteilung Mašković zum Tode eingeladen. Sein tragisches Schicksal überlassen eine Markierung auf dem han, die nicht in der Form abgeschlossen wurde, wie beabsichtigt, aber in einem viel bescheideneren Form. Nach mehr als 370 Jahren wurde Han schließlich im Jahr 2015. fertig, wenn es komplett renoviert war.

Halbinsel Babin škoj (3000 BC – 16. Jahrhundert)
Bevor Prosika Kanal im 18. Jahrhundert ausgegraben wurde und der Seespiegel sank, Babin školj verwendet Insel zu sein, und noch heute ist, aber nur während der Hochwasserstände. Babin škoj ist eine große historische Stätte, erste Ergebnisse 2000. Jahren vor Christus zurück, als früh.
Dieser Teil der Adria-Küste wurde von den Liburner zu der Zeit bewohnt, dem illyrischen Stamm, der eine sehr starke Abwehrsystem auf der Halbinsel Babin škoj gebaut, die verwendet, um eine Insel zu sein, die Vorteile der Natur der Insel nehmen – offen, aber natürlich isoliert Ort. In diesem Fall dient See als Quelle für frisches Wasser, sondern auch als eine hervorragende Barriere, weshalb Verteidigungsmauern nur gefunden werden, wo Babin škoj in das Land am nächsten ist (mit ihm verbunden heute). Die kleine Halbinsel ist eines der besten langfristige Verteidigung und Unterbringung der lokalen Bevölkerung, Vieh und Nahrungsmittelversorgung positioniert und war daher in fast kontinuierliche Funktion für mehrere Jahrtausende. Graves, Grabhügel, oder Tumulus kann oben auf Babin škoj, wo prominentesten Mitglieder der Gemeinschaft wurden begraben, bedeckt mit Steinplatten und Felsen zu finden. Die Position und Größe von Steinhaufen erzählt uns über den sozialen Status des Verstorbenen – größeren Haufen einen höheren sozialen Status gemeint. Steinstapel wurde in der Regel über ein Grab gebaut, aber schließlich, andere tot, Mitglieder der Familie wurden auch neben dem ersten, mittleren Grab begraben. Verschiedene Objekte, die der Verstorbene zu Lebzeiten besaß, wurden neben ihm in das Grab gelegt, wie Waffen, Kleidung, Tontöpfe mit Essen und verschiedene Schmuckgegenstände, so Babin škoj eine wertvolle archäologische Stätte ist.

Venetian Wachturm (16. Jahrhundert)
Zwei-Level-Wachturm, konserviert in etwa 70% des ursprünglichen Zustandes, ist Zeuge einer turbulenten Geschichte zwischen türkischen und venezianischen Dalmatien. Grenzwachtürme sind Befestigungen für einen wirksamen Schutz des Territoriums und seiner Bewohner von militärischen Invasionen gebaut. Die Türme, die im 16. Jahrhundert erbaut, stellen sehr wichtige strategische Einrichtungen, und sie sind an der Grenze auf einem erhöhten und sicheren Ort, von wo Wachen Umgebung frei beobachten konnte. Während die Türkei stärker alte kroatische Forts tiefer in ihrem Teil des Territoriums einnimmt, ist die Republik Venedig eine Reihe von Bau von Gebäuden entlang der Landgrenze, neben der Grenzlinie. Die Grenze, die durch die Mitte des Vrana-See bis 1699. vorging, wurde von den venezianischen Militärkommandos gesteuert. Eine Armee-Einheit hatte rund 80 Männer 18 bis 36 Jahren fähig ist Waffe Gebrauch, die in bar oder in biškota (trockenes Brot) für ihre Wachdienst bezahlt wurden. Wachtürme diente auch als individuelle Häuser für Warenaustausch und E-Mail, in denen Beamte zur Dokumentation für den Import und Export von Waren gearbeitet, auch Zölle auf importierte Waren zu sammeln. Sie reguliert den Handel gleichzeitig dafür, Waren und Vieh aus dem Osten gebracht wurde von tödlichen Krankheiten, die nicht infiziert sind, die damals sehr verbreitet waren, wie die Pest zum Beispiel.

Altstadt Vrana – Benediktinerkloster (von 9. bis 16. Jahrhundert)
Die Altstadt von Vrana ist seit langem die Symbole der Autorität, Insignien des kroatischen Königreichs bewacht, weshalb die Krönung der kroatischen – ungarischen König Koloman in Biograd statt, einem nahe gelegenen Königsresidenz. Erbaut im 9. Jahrhundert als Kloster Benediktiner gewidmet St. Bischof Gregor, steuert die Altstadt von Vrana großen Landbesitz und einem reichen Schatz einen silbernen Sarg mit den Reliquien des heiligen Gregor enthält, Kreuze, Kelche und zwei Goldkronen verziert mit Edelsteinen.
Für anlässlich seiner Krönung in Solin 1075/76, die Hände König Zvonimir das Gebäude, zusammen mit all den Besitz und Reichtum an den Papst, so Vrana die erste dauerhafte Vatikan Residenz am östlichen Ufer der Adria wird. Hundert Jahre später in Vrana, die Tempelritter, mit Papst als Eigentümer der Immobilie, stärken ihre Position durch den Aufbau von starken Mauern und Türmen. Bereits im 13. Jahrhundert löst sich der Templerorden. Bekannt als “Kloster der Klöster” im Besitz von St. John um, behält die Stadt eine erstklassige politische Position während der Rest des Mittelalters.
Im 16. Jahrhundert verwandelt sich das türkische Reich, das Gebäude zu einer militärischen Festung für eine Armee von 150 Reitern und 100 Infanteristen, nur für die venezianische Armee gründlich seine starken Mauern zu zerstören, während Befreiung Vrana 1647., für alle Zeiten seine strategische Bedeutung abnehm.
Die glorreiche Vergangenheit des ehemaligen Zentrum des kirchlichen, politischen und militärischen Macht ist heute überwuchert von Gestrüpp, noch für seine zahlreichen Herrscher Geheimnisse wartet durch archäologische Forschung aufgedeckt werden.

Traditionelle Feldhütte – Bienenhütte (20. Jahrhundert)
Steinhäuser können nicht überall zu finden, sind sie in einigen ungewöhnlich, noch unbestimmten Regelmäßigkeit, in der Landschaft Adria verstreut. Hütten serviert Bauern als Unterschlupf auf dem Gebiet von plötzlichen schlechtes Wetter, sehr wichtig, zu der Zeit, wenn die medizinische Versorgung nicht entwickelt wurde, noch leicht zugänglich. Viele von ihnen wurden während der Weinfieber im 19. Jahrhundert gebaut, als Reblaus die Französisch und Italienisch Weinberge zerstört, aber Dalmatien für einige Jahre verschont. Auf dem europäischen Markt Wein wurde sehr wertvoll und teuer, was Weinbauern reichen nach nur wenigen Ernten werden lassen, so reifen Trauben über den ganzen Tag und Nacht beobachtet werden.
Steinhäuser haben viele verschiedene Namen (Kazuni, komarde, čemeri, pudarice, poljarice, trimi, Torete …), aber sie alle haben die einzigartige strukturelle Lösung von Kragbogen und wurden ganz aus Stein (ohne Mörtel) und ohne das Dach aus Holz gebaut Struktur, die sie zu einem wertvollen Bestandteil des kulturellen Erbes macht.

Modrave Olivenhainen
Modrave, Bereich auf dem Karst Isthmus zwischen dem Vrana-See und dem Meer, wurde zunächst für die Weinrebe Pflanzung gelöscht. Stein aus dem Boden entfernt wurde für den Bau von Trockenmauern verwendet, die Grundstücke abgetrennt und diente als Pfade, wenn breit genug. Nach der Reblaus Weinbergen am Ende des 19. Jahrhunderts zerstört, Bauern aus Murter und Betina in weniger als 50 Jahren abgerechnet und abgewickelt den Karst, etwa 180 000 Oliven und bildete diesen herrlichen Olivenhain auf der Fläche von 12 km² gepflanzt, die produziert 60 Tonnen kostbares Öl pro Jahr. Im Jahr 1956. starken Winter verursacht das Einfrieren von über 90% der Oliven, die allmähliche Abkehr von Modrave verursacht. Obwohl eine große Anzahl von Olivenhainen sind noch aufgegeben und überwuchert, durch Workshops über Olivenbaumschnitt und Trockenstein Rekonstruktion, sind Eigentümer Olivenhainen Erneuerung gefördert.

Sicht auf Majdan Hügel
Der Majdan Hügel mit Blick auf die ganze Vogelschutzgebiet. Nur 20 Meter vom Radweg entfernt können Sie einen ruhigen Rastplatz und Vogelbeobachtungs finden.